Zum Inhalt springen Überspringen auf die linke Seitenleiste Zur Fußzeile springen

Georg Vogel jr. * 08.04.1928 + 29.03.2018

Organisator und Vorsitzender Heimatbund

Er war weit und breit bekannt, als ein Mann mit geradem Rücken, als einer, der immer seine Meinung gesagt hat, auch wenn er damit angeeckt ist – weil er immer im Einsatz war für „sein“ Schwürbitz. Am Donnerstag, 29. März 2018, ist Georg Vogel junior verstorben. Seinen 90. Geburtstag hat er nun nicht mehr erlebt: Den hätte er am 8. April feiern können.

Der ehemalige Justizbeamte und langjährige Kommunalpolitiker wurde 1928 in Schwürbitz geboren. Den Namenszusatz „junior“ verwendete er bereits in frühen Jahren, da es drei weitere Schwürbitzer gab, die Georg Vogel hießen. Darauf legte er großen Wert.

42 Jahre gehörte das CSU-Mitglied dem Gemeinderat in Schwürbitz und nach der Eingemeindung ab 1978 in Michelau an und war zeitweise auch Dritter Bürgermeister in Michelau. Legendär waren die Diskussionen im Gemeinderat, wo er sich mit Paul Habich von der SPD so manches Wortgefecht geliefert hat. „Er war immer ein sehr aktiver, manchmal auch unbequemer Kollege, der sich immer sehr energisch für seinen Gemeindeteil Schwürbitz eingesetzt hat“, erinnert sich Bürgermeister Helmut Fischer. „Als Vorsitzender des Heimatbunds hat er sich bis zuletzt für seinen Ort eingesetzt.“ Der Bürgermeister hob hervor, dass der Verstorbene durch sein Engagement sehr viel für Schwürbitz erreicht hat.

Georg Vogel jun. war mit Leib und Seele „Schwürbitzer“ und immer sehr stolz auf die Leistungen der Ortsvereine, die ihn alle zum Ehrenmitglied ernannt haben. In und für sein Dorf war er unermüdlich aktiv: Seit 1. Mai 1946 war er ununterbrochen in verschiedenen Funktionen des Männergesangvereins Cäcilia, beim Heimatbund, im CSU-Ortsverein, bei der Soldaten- und Reservistenkameradschaft, bei der Blaskapelle Schwürbitz bei der Feuerwehr und beim FC Schwürbitz, als Initiator des Georgentags in Vierzehnheiligen und auch als Berichterstatter für das Obermain-Tagblatt tätig.

Das bis dato älteste aktive Mitglied der Cäcilia war noch vor einigen Wochen bei der Chorprobe. Dort fühlte er sich immer sehr wohl. Bei drei Jubiläen des Männergesangvereins übernahm er das Amt des Festschriftführers und gestaltete die Festschriften. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Soldaten- und Reservistenkameradschaft engagierte er sich als Festleiter. Als 2. Festleiter fungierte er auch bei der Freiwilligen Feuerwehr bei ihrem jüngsten Jubiläum.

Beim FC Schwürbitz 1909 war Georg Vogel in den 1950-er Jahren als 2. Vorsitzender aktiv. Damals holte er bedeutende Schwürbitzer Spieler von auswärts zurück und erreichte später durch die Bereitstellung von Grundstücken und seinem Einsatz bei den Behörden die notwendige Vergrößerung des Sportgeländes. Schließlich war Georg Vogel auch Festleiter beim 800-jährigen Bestehen von Schwürbitz am Main. Seine starke Heimatverbundenheit findet Ausdruck in dem von ihm vor Jahrzehnten gegründeten Verein „Dorfgemeinschaft Heimatbund“.

Stolz war der Verstorbene auf die vielen Ehrungen, mit denen sein Engagement gewürdigt wurde: die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland, die Medaille des Freistaats Bayern für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung, das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland sowie die Johann-Puppert-Medaille in Silber und in Gold als höchste Auszeichnung der Gemeinde Michelau.

Bis vor wenigen Monaten war Georg Vogel jun. noch mit seinem alten Mercedes S-Klasse auf den Straßen im Landkreis unterwegs. Er war ein Mann mit Charakter, aber immer diszipliniert und mit Achtung vor seinem Gegenüber. Sein Schwürbitz hat er geliebt und sich für sein Wohlergehen mit Leib und Seele und Verstand eingebracht.