Zum Inhalt springen Überspringen auf die linke Seitenleiste Zur Fußzeile springen

14.02.22

2003 – die direkte Fortsetzung der creativen Ordensgestaltung. Herby hat einen Clown eingekauft, der „im Schritt“ unseren kleinen aber aussagekräftigen Aufkleber „trägt“. Hier ist zu lesen „Theatergruppe Schwürbitz“ Fasching 2003. Dieser Anhänger wurde allen Mitwirkendeninnen am Show-Fasching verliehen und stolz trug man den Orden mindestens die ganze Nacht. Schwürbitz Helau! Mic Helau!

Und weil heute Montag ist, kommt hier ein Auszug aus dem besonders lesenswerten Buch: „Rollmops oder Konterbier“.

Lindern der Beschwerden am Tag danach. Wer mit einem Kater aufwacht, hat keine Katzenallergie…. falsch. Wer mit einem Kater aufwacht, kann Symptome lindern. Das Konterbier, also die erneute Zufuhr von Alkohol, kann Leiden lindern. Das ist nicht ganz falsch. Durch den Alkoholnachschub werden die Blutgefäße erweitert, was Ihnen ein angenehmes Gefühl verschafft. Schwindel und Schlappheit können tatsächlich nachlassen bzw. zurückgedrängt werden, allerdings nur vorübergehend. Sobald die Wirkung abklingt, ist wieder alles beim Alten. Das Konterbier ist also nicht wirklich hilfreich. Hartgesottene trinken alternativ eine Bloody Mary. Der Cocktail besteht aus zwei Teilen Tomatensaft, einem Teil Wodka, Tabasco, Worcestersauce, Pfeffer, Salz, Zitronensaft und einem rohen Ei. Dies ist ein klassischer Katerburner. Aber Achtung! Durch den Longdrink steigt der Alkohol-Pegel wieder an, deshalb am besten nur eine Bloody Mary!

Die häufigsten Worte in der Kneipe:   Flur = Wie viel Uhr?  – Schlange = schon lange, Eishockey = Alles o.k.? Wirsing = Wieder sehn und Kanufahren für „Kann noch fahren!“    Haha! Wieder was gelernt!!!