Zum Inhalt springen Überspringen auf die linke Seitenleiste Zur Fußzeile springen

09. Februar 2022

Der Orden vom Show-Fasching 1998 war schon eine kleine Sensation. Was heutzutage ganz einfach ist, war damals noch sehr schwierig und man musste mindestens jemanden kennen, der jemanden kennt und sowas gestalten kann. Einen runden Aufkleber, der  auch noch genau in den Ordenrohling passt und einen von uns gestalteten Text hat.

Während einer der ersten Show-Fasching-Auftritte brachten wir dem Publikum die „Größen“ von BH´s näher. Wir schleppten von unserem unvergessenen Erich Meister aus Bischberg ein „Flip-Chart“ an, auf der der Allround-Künstler lustige Bilder gemalt hatte, damit man die Einteilung von „Größen“ besser veranschaulichen konnte. Auch große Zahlenräder stammten von Erich, mit denen wir Verlosungen abhielten.

Viel Spaß beim „Erklärversuch“

Beliebt ist bei der Männerwelt,
ein schöner Busen, der gefällt.
Der uns’re Frau’n so herrlich ziert,
uns immer wieder neu verführt.

Den Reizen, denen wir erliegen,
sobald wir sie zu fassen kriegen,
soll dies Gedicht gewidmet sein,
ganz gleich, ob diese groß, ob klein.

Wie launisch zeigt sich die Natur,
wenn sie gestaltet die Figur.
Mal läßt sie tolle Formen wippen,
mal sieht man nichts als Haut und Rippen.

Weil unterschiedlich groß geformt,
drum ist auch der BH genormt.
Von 1-12, ganz kurz und schlicht,
so steigen Größe und Gewicht.

Ganz ungeeignet ist zum Schmusen,
die Größe 1, der Mini-Busen.
Kein Wunder, das so schnell ermüdet,
wer so ein flaches Weib behütet.

Bescheiden ist auch das Vergnügen,
am Busen Größe 2 zu liegen.
Immerhin ist was zu finden,
man weiß, was vorn ist und was hinten.

Mit Größe 3 wird’s schon erträglich,
da hat man was, da wird’s beweglich.
Wenn ein Bikini dies umhüllt,
ergibt sich schon ein reizend Bild.

Fortsetzung folgt…