Zum Inhalt springen Überspringen auf die linke Seitenleiste Zur Fußzeile springen

Feierliche Erstkommunion in Schwürbitz

„Jesus unsere Schatzperle“

So wurde am Sonntag in der gut gefüllten Schwürbitzer Pfarrkirche Erstkommunion gefeiert. Nachdem sich die Kinder mit ihren Eltern, Helfern und Geistlichen seit Wochen auf dieses schöne Fest vorbereitet hatten, gingen nun am Sonntag 13 Kinder erstmals zum Tisch des Herrn. Alle Kinder fanden sich zunächst mit ihren Eltern und Paten am Pfarrzentrum ein, um dann nach Begrüßungs- und Segensgebeten von Dekan Pfarrer Lars Rebhan (Genesungswünsche galten Pfarrer Diter Glaeser) mit den Ministranten und dem Lektor/Kommunionhelfer unter den Klängen der Blaskapelle Schwürbitz ins festlich geschmückte Gotteshaus geleitet zu werden.

Nach einem Orgelspiel von Angela Thiem sowie einem Eröffnungslied „Er hält die ganze Welt in seiner Hand“, vorgetragen von Sängerin Melanie Fichtel und Trompeter Martin Gmell, hießen die Kinder zusammen mit Pfarrer Rebhan alle Gäste, Eltern, Paten und Angehörige herzlich willkommen. Pfarrer Rebhan stellte dabei den Sinn der Heiligen Kommunion hervor. Verschiedene Kommunionkinder, Eltern und Paten wurden mit Gebeten, Texten und Fürbitten in den feierlichen Gottesdienst einbezogen.

Nach den „Kyrie-Rufen“ sowie dem „Gloria“ sangen die Gottesdienstbesucher „Dass du mich einstimmen lässt“. Nach dem Tagesgebet von Pfarrer Rebhan trug im Namen der Eltern Stefan Ehrsam als Lesung die Geschichte „Ein kleines Herz in Not“ vor. Für den Zwischengesang sorgte Melanie Fichtel mit Sologesang „Keinen Tag soll es geben“

Nach dem „Hallelu, Hallelu, Hallelu“ stellte Pfarrer Lars Rebhan das Evangelium „In jenen Tagen sagte Jesus zu seinen Freunden, mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war“ bildlich vor einer abgestellten Schatztruhe dar. Es folgte gleichzeitig die Predigt des Geistlichen. Anschließend erklang ein instrumentales Orgelspiel, wobei sich die Kommunionkinder mit ihren Paten im Chorraum versammelten, um das Taufversprechen zu erneuern.

Zur Tauferinnerung sangen die Gläubigen „Fest soll mein Taufbund immer stehn“.

Anschließend trugen die Kommunionkinder mit einer Vertreterin der Paten verschiedene Fürbitten vor.

Zur Eucharistiefeier erklang das Gabenbereitungslied unter Begleitung von Sängerin Melanie Fichtel und Trompeter Martin Gmell „Beginne du all meine Tage“.

Nach dem Gabengebet und der Präfation von Pfarrer Rebhan folgte das Sanctuslied „Heilig, ja Heilig, ja Heilig ist der Herr“. Nach der Wandlung folgte zur Überleitung das „Vater unser-Lied“. Zum Friedensgruß erklang dann das Lied „Wo Menschen sich vergessen, die Wege verlassen.“

Schließlich empfingen die Erstkommunikanten erstmals die Hl. Kommunion durch Pfarrer Lars Rebhan. Die Kommunion für die Gläubigen unterstützen weiterhin die Kommunionhelfer Andrea Fleischmann und Horst Habermann. Als Dankeslied trug Solosängerin Melanie Fichtel sehr eindrucksvoll das Lied „Hallelujah“ vor. Zum Schlusssegen dankte Pfarrer Rebhan allen Mitwirkenden. Namens der Kinder und Eltern wurde ebenso allen Helfern und Mitwirkenden gedankt. Der besondere Dank galt auch für die jeweiligen Vorbereitungen Pfarrer Diter Glaeser, Pfarrer Wolfgang Scherbel, Pfarrer Lars Rebhan, Organistin Angela Thiem, Sängerin Melanie Fichtel, Trompeter Martin Gmell, der Blaskapelle Schwürbitz für die festliche Gestaltung des Gottesdienstes. Der weitere Dank galt Jacqueline Müller, Anja Birth, Lea Weinkauf, Andrea Fleischmann, Reinhilde Schardt, den Mesnern Jan Stadtler und Andre Rußwurm sowie allen Helfern für die Unterstützung in der Kommunionvorbereitung. Die Eltern dankten ebenso für die gute Zusammenarbeit in der Vorbereitung mit Präsenten.

Nach dem Schlusssegen und dem Lied „Großer Gott wir loben dich“ fand ein feierlicher Auszug mit Sologesang von Melanie Fichtel „Oh habby day“ statt. Am Kirchenportal wurde ein Erinnerungsfoto gemacht.

Text: Horst Habermann (hh)

Vor dem Kirchenportal stellten sich die Kommunionkinder der Pfarrei Herz-Jesu Schwürbitz mit Minis, Lektor und Pfarrer Lars Rebhan zu einem Erinnerungsfoto auf.

Foto: Mirjam Hüttner

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar