Zum Inhalt springen Überspringen auf die linke Seitenleiste Zur Fußzeile springen

Generalversammlung bei der Theatergruppe mit Neuwahlen.

Hoch emotional ging es am vergangenen Freitag bei der Generalversammlung der Theatergruppe Schwürbitz zu, da man den Aktiven anmerkte, wie sehr die Corona-Beschränkungen allen zusetzen, die gerne in das Rampenlicht zurück möchten. Zunächst lud Vorsitzende Ulla Engelmann alle Gäste zum Essen ein, bevor das Abendprogramm mit einem ehrenden Gedenken an drei verstorbene Mitglieder begann.

Rückblickend auf zwei Spielsaisons zeichnete Schriftführerin Sabine Wich zwei vollkommen unterschiedliche Jahresverläufe nach. Während das Jahr 2019 noch so vor Veranstaltungen trotzte und viele Gäste und Fans begrüßt werden konnten, war im vergangenen Jahr nach dem stimmungsvollen Theater-Show-Fasching im Schützensaal plötzlich alles still gestanden, so die Schriftführerin.

„Es fühle sich an, als hätte es das Jahr 2020 für die Theatergruppe gar nicht gegeben.“

Sie dankte der Jugend, die sich immer mehr und gut einbrachte und vor allem Manfred König, dem Vater der Theatergruppe. Mit einer Geschichte, in der aufgezeigt wurde, das Selbstverständliche mehr zu schätzen und auch kleine Anstrengungen zu belohnen, schloss Sabine Wich, ihren rührenden Vortrag. In Stellvertretung des Kassiers Julius Fischer brachte 2. Vorsitzender Rüdiger Pohl, der zugleich auch die „neue Uniform in Zeiten des Klimawandels“ vorstellte, den Kassenbericht vor. Auch hier zeigten sich tiefe Spuren der Krise. „2019 top – 2020 flop“, könnte man die Einnahmen, Anschaffungen und Ausgaben des Vereins zusammenfassen. Vor der Neuwahl dankte Vorsitzende Ulla Engelmann vielen Funktionären. Ein besonderer Dank ging an Kassier Julius Fischer, der sein Amt zur Verfügung stelle. Auch Schriftführerin Sabine Wich wurde bedacht als Protokollführerin, Regie, Köchin und Bäckerin des Vereins. Der „guten Seele“ des Vereins, Manfred König, dankte die Vorsitzende. „Ohne ihn und seine Aktivität sowie der Vereinszeitschrift Lampenfieber gebe es kein so aktives Vereinsleben.“ Auch an den technischen Leiter Markus Dumproff, der nicht nur handwerklich, sondern auch kreativ wirke, ging herzlicher Dank. „Jede helfende Hand werde gebraucht, denn man wolle aktiv und stimmungsvoll zurück kommen.“ In diesem Zusammenhang verwieß die Vorsitzende auch auf den Theaterschaukasten bei der Raiffeisenbank, der in diesen Tagen von Anja Dumproff, Heike Fischer und Heike Pohl neu ausgestattet wurde.

Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebniss: 1. Vorsitzende Ulla Engelmann, 2. Vorsitzender Rüdiger Pohl, Schriftführerin Sabine Wich, Kassiererin Heike Fischer, Planungsrat Karin Kreusel, Stefan Fleischmann und Manfred König, Pressewart Stefan Motschenbacher, Mitgliederrat Gabriele Freitag, Heinz Freitag, Christine Würstlein und Julius Fischer. Technischer Leiter Markus Dumproff, Jugendvertretung Lisa Motschenbacher, Kassenprüferinnen Jutta Babst und Anja Dumproff, Regie Sabine Wich.

Manfred König dankte für die reibungslose Wahl und gab einen Ausblick für den Verein. Er lobte und dankte auch der Vorsitzenden Ulla Engelmann für die viele Arbeit im Jahresverlauf. Die momentane Zeit verlangt nicht nur der Theatergruppe viel ab. Es gibt Vereine, die nach der Pandemie nicht mehr zu alter Stärke zurück finden werden. Dies solle und dürfe für die Theatergruppe Schwürbitz nicht gelten. „Wir haben Ideen und Geduld und es gibt eine Zeit nach Corona!“, so der Theatergruppen-Manager. Danach wurden Ehrungen durchgeführt. Für 25-jährige Treue zum Verein wurden mit Vereinsnadel, Rose und Urkunde ausgezeichnet: Klara Babst, Petra Sünkel, Karin Kreusel, Oswald Bauer, Alois Thiem, Angela Motschenbacher, Karl-Heinz Thierauf, Lothar Burkhardt. Für Jeden der Geehrten hatte die Vorsitzende eine lustige Begebenheit oder besondere Geschichte parat und so wurde die manchmal spröde Ehrung zu einem kleinen Schauspiel.

Ehrung mit Aktion durch Ulla Engelmann

Das Herbsttheater, in seiner bisherigen Form, könne man auch in diesem Jahr nicht anbieten. Man möchte aber „im Rahmen der Möglichkeiten“ zumindest zu einem Sonntagnachmittag einladen, bei dem man dann zwei Einakter spielen wird. Die Jugendabteilung sowie die Theatertruppe wird demnächst mit den Proben dazu beginnen. Man hofft, dass man im nächsten Jahr wieder ein Open-Air-Theater anbieten könne. Ob es für einen Schowfasching und ein Kindertheater reiche, werde man sehen. Herbert Sünkel regte an, sich um die Vereinsfahne, die Schärben und die Uniformen zu kümmern. Ulla Engelmann und Stefan Motschenbacher baten darum, dass sich jemand in Zukunft zur Verfügung stellt, der oder die sich um die neue Homepage, welche im Rahmen schwuerbitz.de möglich wird, kümmert. Es erging noch ein Dank an Redakteur Manfred König sowie seinen Berichterstattern, die es ermöglichen die Vereinszeitung interessant zu halten und an alle Austräger, die dafür sorgen, dass die beliebte Zeitung auch in den Briefkästen landet. Ein Bilderrückblick „30 Jahre Theatergruppe“, ebenfalls zusammen gestellt von Manfred König, beschloss den Abend stimmungsvoll. sam

Fünf der Geehrten waren auch anwesend: v.l. 2. Vorsitzender Rüdiger Pohl, der die Sommeruniform zeigte, Angela Motschenbacher, Karin Kreusel, Petra Sünkel, Oswald Bauer, Alois Thiem und 1. Vorsitzende Ulla Engelmann.

Die Vorstandschaft der Theatergruppe Schwürbitz. v.l. Markus Dumproff, Jutta Babst, Karin Kreusel, Heike Fischer, Anja Dumproff, Rüdiger Pohl, Sabine Wich, Gabriele Freitag, Ulla Engelmann, Manfred König, Heinz Freitag, Stefan Motschenbacher. Es fehlt Julius Fischer, Stefan Fleischmann, Christine Würstlein und Lisa Motschenbacher. sam

0 Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar